• +++Gartenmöbel reduziert - Alles muss raus!
  • +++

Grill-Rezepte / Grill-Tipps

 

Rindfleisch- Grilltipps:

Ein perfektes Barbecue bringt den natürlichen Geschmack des Rindfleisches perfekt zu Tage. Ob Steaks oder Ripperl, achten Sie beim verwendeten Fleisch auf die Qualität und wenden Sie sich am besten an den Metzger Ihres Vertrauens.

Bei der Wahl des Anschnitts ist darauf zu achten, dass dieser besonders durchwachsen ist. Dies sind die besten Stücke fürs Barbecue.

Damit das Steak besonders zart und saftig wird, sollte es etwa 20 bis 30 Minuten vor Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen und erst vor dem Grillen ein wenig gesalzen werden.

Ist das Fleisch fertig gebraten, geben Sie diesem noch ein wenig Zeit, damit sich der Fleischsaft wieder ins Innere zurückziehen kann. Etwa 5 bis 10 Minuten sollten hierfür eingeplant werden. Gegen ein erkalten des Fleisches hilft am besten das Einwickeln durch Alufolie.

Für Barbecue-Streifen pinseln Sie das Steak, bevor es auf den Grillrost gelegt wird, ordentlich mit Olivenöl erster Klasse ein.

Marinaden, die für weniger saftige Steaks ideal geeignet sind, sollten säurehaltige Substanzen wie Frucht- oder Gemüsesäfte, Joghurt, Wein oder Essig enthalten.

Schweinefleisch-Grilltipps:

Schweinefleisch gehört zu den absoluten Klassikern auf dem Grill. Sparerips sollten niemals vorgekocht werden. Stattdessen empfiehlt es sich diese 10 bis 20 Minuten vor dem Grillen mit Saucen zu bepinseln.

Auch Koteletts sind fürs Grillen perfekt geeignet. Die Ideal-Dicke liegt bei mindestens 2,5 cm. Ein leichtes bepinseln mit Öl sorgt für leckeren Geschmack. Nach einem kurzen anbraten, sollten Koteletts bei indirekter mittlerer Hitze zu Ende gegrillt werden.

Geflügel-Grilltipps:

Geflügel jeglicher Art gehört zu den unstreitbaren Königen auf den Grillen Deutschlands. Ob Hähnchen oder Pute, grillen Sie am besten bei direkter Hitze für rund acht bis 12 Minuten bis der Fleischsaft klar und die Haut knusprig ist. Zur Hälfte der Grillzeit sollte das Fleisch gewendet werden.

Bei der Temperaturprüfung des Fleisches sollte das Thermometer keine Knochen berühren, da sonst das Ergebnis verfälscht wird.

Grilltipps für Fisch und Schalentiere:

Auch Fischliebhaber kommen beim Grillen voll auf ihre Kosten. Hierfür gibt es meist extra Grill-Zubehör, mit denen ganze Fische ideal gewendet bzw. aufgenommen werden können, ohne dass der Fisch auf dem ganzen Grillrost kleben bleibt.

Fisch gart in der Regel sehr schnell durch, weshalb man sich nicht all zu weit vom Grill entfernen sollte. Befüllen Sie den Fisch mit Kräutern und Zitrone und verwenden Sie für die Haut ein wenig Öl. Der direkte Kontakt mit dem Grill ist durchaus wichtig, dafür eignen sich die Fischbräter oder auch Grillklemmen. Wenn Sie diesen jedoch auf dem Grill dämpfen möchten, so wickeln sie ihn in Alufolie ein.

Ob der Fisch fertig ist erkennen Sie, wenn die Haut leicht undurchsichtig wird und das rosa Fleisch (mit einem scharfen Messer leicht das Innenleben prüfen) leicht glasig aussieht.

Gemüse-Grilltipps:

Auch in Sachen Gemüse gibt es beim Grillen alle nur denkbaren Grill-Möglichkeiten. Fast alle Gemüsesorten lassen sich in Schälchen oder an Spießen schmackhaft zubereiten. Auch hier können verschiedene Öle zum Bepinseln verwendet werden, damit ein anbraten oder verbrennen des Gemüses vermieden wird.

Dessert-Grilltipps:

Das beste kommt meist zum Schluss! Leckere Bananen mit Honig, Ananas, Aprikosen oder Pfirsiche - diese Grill-Desserts sind der süße Abschluss nach einem tollen Grill-Dinner.

Verwenden Sie für die Desserts grundsätzlich neue Schälchen oder Folie, damit der Geschmack nicht leidet. Honig oder Sirup-Sorten können nach dem Grillen der Obst-Sorten dosiert zugegeben werden. Auch Eis eignet sich hervorragend zur Kombination.

Zurück zur WEBER-Grillwelt bei WEKO >>